Stromvergleich bei Check24

 
  • vergleich von 12.500 Stromtarife
  • Stromrechner mit Strompreisvergleich
  • mehr als 1000 Stromversorger
  • Testsiegel: Stiftung Warentest / test.de

Strompreisvergleich

 
 

Stromvergleich bei TOPTARIF

 
  • vergleich von 9000 Stromtarife
  • Stromrechner mit Strompreisvergleich
  • mehr als 900 Stromversorger
  • Testsiegel: Computer Test und TÜV Saarland

Strompreisvergleich

 
 

Stromvergleich bei VERIVOX

 
  • vergleich von 9000 Stromtarife
  • Stromrechner mit Strompreisvergleich
  • mehr als 900 Stromversorger
  • Testsiegel: Stiftung Warentest und ÖKO Test

Strompreisvergleich

 

Ökostrom die Zukunft der regenerativen Energien

Die Atomkraftwerke gelangen so langsam auf das Abstellgleis. Schon jetzt wird Energie von Deutschland ins Ausland exportiert, sofern der Solar- und Windstrom eine große Erzeugung vorweisen. Zukünftig wird weiterhin auf die alternative Energieerzeugung gesetzt werden. Schon jetzt offenbart ein Blick in die Landschaft der näheren Umgebung eine Vielzahl an Solaranlagen und Windkraftanlagen. In ländlichen Gebieten sind auch Biogas-Anlagen in größerer Anzahl anzutreffen. Wasserkraft-Anlagen sind in Deutschland hingegen eher unüblich.

Sonnenkraftwerke – Energie aus Kraft der Sonne

Die Sonne versorgt die Bewohner der Erde täglich mit Licht und Wärme. Dies geschieht auch, wenn wir die Sonne gar nicht sehen können. Der Himmelskörper ist aber tatsächlich 150 Millionen Kilometer von der Erde entfernt. Diese große Entfernung und die trotzdem vorhandenen Auswirkungen auf den Planeten, zeugen von einer großen Kraft. Diese kann auch für die Energieerzeugung genutzt werden.

Es wird davon ausgegangen, dass die Sonne noch ca. 5 Milliarden Jahre weiter brennen wird. Ein großer Zeitraum, der für die Herstellung von Energie genutzt werden kann. Um die Sonnenkraft in Energie umzuwandeln, werden PV-Module benötigt. Auf großen, freien Flächen, häufig werden Dächer dafür benutzt, werden diese in großer Anzahl angebracht. Die schwarzen Plättchen nehmen die Energie der Sonne auf und leiten diese an einen Wechselrichter weiter. Dort wird der vorhandene Gleichstrom schließlich in Wechselstrom verarbeitet.

Die Sonnenenergie wird jedoch nicht nur von PV-Anlagen genutzt. Auch Wärmekraftwerke werden von der Sonne betrieben. In diesem Fall ist jedoch nicht das Licht für die Energieerzeugung notwendig, sondern die Wärme.

Windkraftwerke – Energie aus Kraft des Windes

 

Auch der Wind stellt eine nachhaltige Quelle der Energie. Es wird nicht davon ausgegangen, dass dieser irgendwann einmal auf Dauer nachlässt. Regionen, die für starke Böen bekannt sind, eignen sich hervorragend als Standort für Windkraftwerke. Je größer die Freifläche und je vielversprechender die Bebauung ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein ganzer Windpark errichtet wird.

Sicherlich hat jeder inzwischen mal ein Windkraftwerk gesehen. Sie ragen weit in den Himmel hinein und sind mit drei Flügeln ausgestattet. Diese sind leicht gebogen, um schnell in Drehung geraten zu können. In den Türmen ist ein Generator angeschlossen, der die Drehbewegung der Flügel in nutzbaren Strom umwandeln kann.

Es herrscht jedoch nicht immer Einigkeit über die Zweckdienlichkeit von Windkraftanlagen. Auf der einen Seite soll es eine umweltgerechte Art der Energieerzeugung darstellen. Auf der anderen Seite stellen diese Anlagen eine Gefahr für die Vogelwelt, eine Bedrohung für weitere Tiere und schlussendlich auch eine Verschandelung der Landschaft dar.

Wasserkraftwerke – Energie von Staudämmen und Flüssen

Wasserkraftwerke sind in Deutschland praktisch gar nicht anzutreffen. Während Wind- und Sonnenenergie hier ohne Probleme genutzt werden, sind die Bedingungen für Wasserkraftwerke nicht gegeben. Die Landschaft müsste in größerem Maßstab verändert werden, als dies üblich ist. Das Stauen eines Flusses, um ein entsprechendes Kraftwerk anschließen zu können, stößt hier nicht auf Gegenliebe.

Prinzipiell ist ein Staudamm notwendig. Die Wassermassen erzeugen einen großen Druck. Durch eine kleine Öffnung schnellt das Wasser schließlich durch das Kraftwerk. Auf diesem Weg bringt es eine Turbine in Drehung, die wiederum an einen Generator angeschlossen ist. Dieser wandelt diese kinetische Energie, in für den Menschen nutzbaren Strom um.

Der Umweltschutz stellt sich prinzipiell gegen Wasserkraftwerke. Der notwendige Eingriff in die Landschaft sorgt für keine große Akzeptanz. Grundsätzlich wären Wasserkraftwerke möglich. Dies gilt auch für die Zukunft, da das Wasser nicht versiegen wird.

Biogas-Kraftwerke – Energie aus der Landwirtschaft

Die Biogas-Anlagen haben sich in Deutschland auch eingebürgert. Die Landwirtschaft erzeugt Güter, welche eingelagert werden. Durch richtige Behandlung erzeugen diese schließlich Methan-Gas, welches eine Turbine zum Rotieren bring. Auf diesem Wege wird Energie erzeugt, die wiederum in Strom umgewandelt werden kann.

Benötigte Rohstoffe sind z.B. Gülle, Bioabfälle, Klärschlamm und Mist. Weitere Produkte werden in der Landwirtschaft angebaut und für die Biogas-Anlagen bereitgestellt. Die Ressourcen sind jedoch begrenzt, da die Landwirtschaft nicht nur Produkte zum verheizen anbauen kann.